Das arterielle System in der Osteopathie – Herrsche und verteile / Mülheim – Zusatztermin

Fachdozent: Jo Buekens Msc. DO (L)

Nach dem spektakulären Erfolg des Kurses in den vergangenen Jahren, freuen  wir uns, dass Jo Buekens diesen Kurs in diesem Jahr einmal mehr für uns gestaltet. Kontinuierliche Arbeit am Thema und sich entwickelnde praktische Erfahrung in der Umsetzung, erweitert den Horizont seines Ansatzes.

Zusatztermin auf Grund der hohen Nachfrage!

Datum: 08.09.2022 – 11.09.2022

Ort: Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ Mülheim

Kosten: 620,00€

Kursbelegung:

SEMINARZEITEN

Donnerstag 09:00 – 18.30 Uhr
Freitag         08:30 – 18:30 Uhr
Samstag      08:30 – 18:30 Uhr
Sonntag       08:30 – ca. 15:00 Uhr

Bei allen Kursen ist das Mittagessen sowie Getränke und Obst/Kuchen mit inbegriffen.

Das arterielle System in der Osteopathie – „Herrsche und verteile!“

Nach dem spektakulären Erfolg des Kurses in den vergangenen Jahren, freuen  wir uns, dass Jo Buekens diesen Kurs in diesem Jahr einmal mehr für uns gestaltet. Kontinuierliche Arbeit am Thema und sich entwickelnde praktische Erfahrung in der Umsetzung, erweitert den Horizont seines Ansatzes.

Still in seinem ursprünglichen Denken zu erfassen, das Umsetzen seiner Medizin in der osteopathischen Praxis zu leben, ist Jo Buekens Ziel und Leidenschaft.

Und wie überzeugend er dies zu gestalten im Stande ist, hat er in seinen großartigen Kursen zum Angang über den Knochen, im großen Kurs zur Motilität vor allem der Viszera, nicht zuletzt in seinem Kurs zu den Räumen des Körpers, den „Kavitäten“, eindrucksvoll gezeigt und begeistert in diesem Kurs einmal mehr mit seiner persönlichen und so fundierten Entwicklung des ursprünglichen osteopathischen Ansatzes. Osteopathie als selbstbewusste und hochdifferenzierte Medizin.

Jo Buekens zu seiner aktuellen Kursidee:

„Das freie Fließen der Körperflüssigkeiten, vor allem des Blutes, stellt einen der bedeutendsten philosophischen Pfeiler des osteopathischen Arbeitens dar. Obwohl dieser Grundgedanke uns meistens während der Arbeit begleitet, gibt es nur wenige Momente in denen wir tatsächlich mit wissenden, denkenden und  verstehenden Händen, zielgerichtet auf das Blutkreislaufsystem einwirken.

A.T. Still berichtete in vielen seiner Schriften über den wichtigen Stellenwert den das arterielle System, welches Gesundheit und Lebenskraft schenkt, in seiner Vorgehensweise einnimmt.

Durch die Arbeit mit dem arteriellen System werden im Körper die Selbstregulierungskräfte so angeregt, dass die Selbstheilung wirksam werden kann.  Dies erklärt, warum ein großer Teil dieser Weiterbildung die wichtigsten arteriellen Strukturen in den Mittelpunkt stellt.

In dieser Weiterbildung steht der Fokus auf der osteopathischen Anamnese und Diagnose. Sie bilden das Fundament für ein genaues und zielgerichtetes osteopathisches Arbeiten am Patienten. 

Natürlich ist das pumpende Herz der faszinierende Startpunkt. Welche Strukturen sind in der Lage seine Pumpfunktion zu beeinflussen und welche Zugangswege gibt es? Welche topographischen Merkmale geben uns hierzu die notwendigen Informationen?

Von der linken Herzkammer wird das arterielle Blut in der größten Arterie, die Aorta, gepumpt von dort aus wird es im ganzen Körper verteilt. Die Aorta ist für jedermann ein Begriff, aber welches praktische Wissen haben wir über sie?  Durch ein systematisches Verstehen dieser komplexen Struktur bekommen wir genaue und fundierte Informationen über ihr Funktionieren.

Topographische Merkmale und Referenzen ermöglichen es uns der Aorta in ihrem gesamten Verlauf aufzufinden und diese eventuell in unsere Behandlung einzubinden.

Natürlich werden auch die größten Seitenäste unter die Lupe genommen, wodurch wir Verbindung zu den kranialen, thorakalen und abdominellen Viszera aufzeigen, die hier Vordergrund stehen. Noch spannender wird es wenn von dort aus die Verknüpfung zur Motilität entsteht wodurch sich auf einmal einen sehr breiter Arbeitsbereich öffnet.

Obwohl das arterielle System ein alter Bekannter für uns alle zu sein scheint, hat es noch ein Universum an Spezifizität und dahinter Neuland zu bieten.

Dies wird sich mit Sicherheit positiv auf die zukünftige Arbeitsweise in der Praxis und auf die therapeutische Vision der Teilnehmer auswirken. „

Alle beschriebenen Aspekte werden ausführlich dargestellt, nach aktuellem Wissenstand unterlegt und für die osteopathische Praxis sorgfältig in allen diagnostischen und therapeutischen Details praktisch erarbeitet.

  • Embryologie des arteriellen Systems
  • Praktische Konsequenzen für die Therapie Neugeborener und Kleinkinder
  • Das Sternum in Differentialdiagnose und Behandlung
  • Praktische Differentialdiagnose und Behandlung:
    • perikardiale Hypertonie
    • Magenhypertonie
    • Abdominelle Hypotonie
    • Aortenbogentension
    • Arteria coronaria et pulmonalis
    • Arteria mesenterica superior und inferior
    • Arteria renalis
    • Relation Mesocolon sigmoideum und Aortenfunktion
  • Motilität des Herzens und Darmsystem, Untersuchung und Behandlung

Jo Buekens wird wie immer von seinem Kollegen, dem erfahrenen Osteopathen Henrik Stamer begleitet.