Osteopathie für Säuglinge und Kleinkinder Teil 2 / Berlin

Fachdozent: Christian Defrance de Tersant D.O. (F)

Wir freuen uns, dass Christian Defrance auch in diesem Jahr diesen zweiten Kurs zu seinen Erfahrungen mit der Osteopathie für Säuglinge und Kleinkinder präsentiert.

Wurden im ersten Kurs die Grundlagen erarbeitet, um bestmöglich ein Neugeborenes oder einen Säugling behandeln zu können, so beschäftigt sich der zweite Kurs im Wesentlichen mit den weiterführenden osteopathischen Herangehensweisen an häufige Störungen und Krankheitsbilder dieser Altersgruppe.

Voraussetzung zur Teilnahme: Teil 1

Datum: 10.11.2023 – 12.11.2023

Ort: DämeritzSeehotel Berlin/Köpenick

Kosten: 560,00€

Kursbelegung:

SEMINARZEITEN

Freitag   09:00 – 18:30 Uhr
Samstag 09:00 – 18:30 Uhr
Sonntag  09:00 – ca. 14/15:00 Uhr

Bei allen Kursen ist das Mittagessen sowie Getränke und Obst/Kuchen mit inbegriffen.

OSTEOPATHIE für Säuglinge und Kleinkinder Teil 2

Wir freuen uns, dass Christian Defrance auch in diesem Jahr diesen zweiten Kurs zu seinen Erfahrungen mit der Osteopathie für Säuglinge und Kleinkinder präsentiert.

Wurden im ersten Kurs die Grundlagen erarbeitet, um bestmöglich ein Neugeborenes oder einen Säugling behandeln zu können, so beschäftigt sich der zweite Kurs im Wesentlichen mit den weiterführenden osteopathischen Herangehensweisen an häufige Störungen und Krankheitsbilder dieser Altersgruppe.

Die osteopathischen und diagnostischen Schlüsselpunkte der Störungen werden aufgezeigt, denen wir im Verlauf unserer Behandlungen begegnen können.

Die Störungen werden den Altersgruppen zugeordnet in denen sie am häufigsten anzutreffen sind :

  1. Geburt bis 2 Monate : Das Neugeborene
  2. 2 Monate bis 1 Jahr: der kleine Säugling
  3. bis 2. Lebensjahr : der große Säugling
  4. bis 6. Lebensjahr : das Kleinkind
  5. Bis 8. Lebensjahr : das große Kind
  • Zunächst wird die ostoeopathische  « Zuständigkeitsdiagnose » erstellt, mit Vorstellung der « red flag », yellow flag » und « green flag »
  • Merkmale in Form von Übersichtstafeln für jede angesprochene Pathologie, um diese so knapp darzustellen
  • Anatomisch-semiologisch-pathologische Präsentation, die in eine gut durchdachte und angemessene osteopathische Behandlung vom Globalen zum Spezifischen mündet
  • Es werden globale und spezifische Techniken für jede Pathologie erarbeitet
  • Sollte ein Teilnehmer den Wunsch haben, besondere Pathologien anzusprechen, die aus dem klassischen Rahmen herausfallen, so wäre Chrstian Defrance dankbar, ihm diese Fragen vorab zur Verfügung zu stellen, um ihm Zeit zur Vorbereitung zu geben.
  • Es ist möglich, eine Vorbehandlung im Kurs durchzuführen.

Die häufigsten Störungen, deren Besprechung für den Kurs vorgesehen ist.

Sie werden der Periode zugeordnet, in der sie am häufigsten auftreten :

  • Störungen des Gehörs
  • Oral-dentale und maxillo-faziale Entwicklung
  • Psychomotorische Entwicklung des Säuglings und des Kindes
  • Lernstörungen
  • Miktionsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Anormales Weinen und Schreien-
    • Schmerz beim Kind
  • Hinken beim Kind
  • Akute und chronische Cephalgien des Kindes
  • Epilepsie beim Säugling und Kind
  • Schmerz beim Kind
  • Nasen-Sinusinfektionen des Kindes
  • Angina – Rhinopharyngitis – Otitis – Mastoiditis
  • Broncho-pulmonale Infektionen des Säuglings und des Kindes
  • Osteo-artikuläre Infektionen des Kindes
  • Akute Bauch- und lumbale Schmerzen
  • Säuglingskoliken und Obstipation des Kindes
  • Unwohlsein des Säuglings und plötzlicher Kindstod – die Lagerung
  • Krämpfe des Säuglings und des Kindes
  • Immunschwächen beim Kind
  • Verzögerte Statur-Gewichtsentwicklung beim Kind
  • Idiopathische Skoliose, Kyphose, Lordose
  • Sehstörungen:
    • Schielen
    • Astigmatismus
    • Myopie
    • Akkomodation
  • Zugang zum behinderten Kind

Ein üppiges Skript begleitet den Kurs.